Lasset die Spiele beginnen!

Foto: BVTS

Ja, die Spiele starten - endlich!

Diesen Sonntag ist der Auftakt des mit Spannung herbeigesehnten Festivals, die auserwählten sechzehn Gruppen treffen zum ersten Mal aufeinander, die Fachtagungsteilnehmer trudeln ein.

Diesen Sonntag endet somit unsere Vorberichterstattung. Ab dann halten wir euch mit einer “Vor Ort”-Berichterstattung auf dem Laufenden.

Aber das Wort “Berichterstattung” vermittelt vielleicht ein falsches Bild. Es wird nämlich keineswegs eine langweilige Aufzählung aller Ereignisse. Vielmehr möchten wir für diejenigen, die nicht selbst dabei sein können, die Stimmung auf dem SdL einfangen und für die Teilnehmer*innen das Festival noch intensiver erlebbar machen.

Wir werden mit den Gruppen sprechen und ihre Produktionen bestaunen.

Sowohl die Stücke, als auch die Gruppe dahinter, möchten wir beleuchten. Wie fühlt sich der Moment, bevor die Schüler*innen auf die Bühne gehen, und der, nachdem sie diese wieder verlassen, an? Welche Erfahrungen machen sie während der Woche?

Das Festival lebt von der Interaktion und den Begegnungen zwischen den Teilnehmer*innen. Die Geheime Dramaturgische Gesellschaft ist sich dessen bewusst und wird solche Diskussionen und Gespräche fördern. In einer Woche kann viel passieren, wir freuen uns!

Wir werden die Verantwortlichen bei ihrem Festivalalltag begleiten.

Im Interview mit LanZe wurden die vielen unterschiedlichen Akteure auf dem Festival genannt. Diese Beteiligten agieren nicht immer im Vordergrund, ihre Arbeit ist aber definitiv interessant. Das möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten!

Wir werden spannende Inhalte der Fachtagung mitverfolgen und aufbereiten.

Neben den hochklassigen Vorführungen der Schülergruppen nimmt die Fachtagung mit ihrem breitgefächerten Angebot an Workshops und Vorträgen eine wichtige Rolle zur Unterstützung und Auseinandersetzung der Lehrkräfte mit dem Thema RAUM.BÜHNE ein. Impulse aus Wissenschaft, Theaterkunst sowie Schulprojekten werden vorgestellt, diskutiert und erprobt.

Wir werden unsere durchschnittlichen Schrittzahlen hoch übertreffen!

Die 6 Tage in Halle werden nicht hauptsächlich an einem Ort stattfinden. Stattdessen gibt es ein Festivalzentrum, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und vier ganz unterschiedliche Spielstätten in Halle verteilt. Wir wollen nichts verpassen, also sind wir immer im Namen der Berichterstattung unterwegs!

Wir werden unterstützt!

Die Gruppe “Yung Cult”, bestehend aus zwei professionellen Kulturjournalistinnen aus München, wird in Zusammenarbeit mit interessierten Schüler*innen publizistische Arbeiten und Artikel zum Festival erarbeiten. Diese erscheinen dann hier über den Blog!

Unser Team freut sich schon riesig auf eine ereignisreiche und abwechslungsreiche Woche in Halle!

Geteilte RaumZeit

Marie Goss

19.Sep. 2019

Zu einem guten Ende gehört auch ein guter Beginn

Marie Goss

23.Sep. 2019