Wochenende der Entscheidung! Die Jury hat ausgewählt!

Die SDL-Jury 2019, Foto: Tilmann Ziemke
Bild vonUlrike Mönch-Heinz

Ulrike Mönch-Heinz

Wer kommt im September zum Schultheater der Länder, #SDL2019, nach Halle in Sachsen-Anhalt? Jetzt steht es fest!
Die Endauswahl aus den eingereichten Bewerbungen traf die neunköpfige Jury des Bundesverbands Theater in Schulen (BVTS). Dieses Jahr fand die Sitzung der Bundesjury am 18./19. Mai in Halle statt.

Die Jury besteht aus Vertreter*innen des BVTS und seiner Landesverbände sowie externen Juroren:

Michael Assies und Tilmann Ziemke vertreten den BVTS.

Heike Schade, LV Brandenburg, Ulrich Mittelstedt vom LV Thüringen und Hans Twittmann vom LV NRW sind die Juroren der Landesverbände.

Für den Außenblick sorgen Kerstin Hübner von der Bundesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung BkJ und Maike Plath von ACT e.V.

Christiane Böhm ist, als Vertreterin des ausrichtenden Bundeslands Sachsen-Anhalt, das 9. Jurymitglied.

Als Vorsitzende des BVTS bin ich auch Vorsitzende der Bundesjury.

Die SDL-Jury 2019, Foto: Tilmann Ziemke

Die SDL-Jury 2019 von links nach rechts: vordere Reihe: Tilmann Ziemke (BVTS), Maike Plath (ACT e.V.), Michael Assies (BVTS), Heike Schade (BV Brandenburg), Hans Twittmann (LV NRW), Ulrich Mittelstedt (LV Thüringen) hintere Reihe: Katrin Ebert (LISA Sachsen-Anhalt, Orga, ohne Stimmrecht), Ulrike Mönch-Heinz (BVTS; Juryvorsitzende), Christiane Böhm (LanZe Sachsen-Anhalt), Isabella Kammerer (Projektleitung/Orga, ohne Stimmrecht), Kerstin Hübner (BkJ); Foto: Tilmann Zeimke

Ein Schaufenster dessen, was im Schultheater machbar ist

Die Jury bei der Arbeit, Foto: Ulrike Mönch-Heinz

Foto: Ulrike Mönch-Heinz

Der Leitfaden für die Jury beschreibt in der Einleitung unsere Intention: Das SDL ist ein Festival für Schultheatergruppen und ein Schaufenster dessen, was im Schultheater qualitativ machbar und möglich ist. Jedes Jahr wählt eine Bundesjury in intensiver Diskussion eine Produktion aus jedem Bundesland aus. Sie beachtet dabei den künstlerischen und pädagogischen Anspruch der Produktionen und fragt danach, inwieweit Prinzipien der Diversität, Heterogenität und Partizipation der Schülerinnen und Schüler sichtbar werden. Sie berücksichtigt, ob und in welchem Maße die Schultheatergruppe ein persönliches Verständnis zum ausgeschriebenen Thema gefunden hat und inwiefern sich diese Arbeit auf bemerkenswerte Art und Weise von anderen vergleichbaren Produktionen abhebt.

Türöffner für ein abwechslungsreiches, innovatives Raumkonzept

Die Jury trifft eine Auswahl, Foto: Ulrike Mönch-Heinz

Foto: Ulrike Mönch-Heinz

In manchen Ländern fiel die Auswahl sehr schwer. Wir mussten uns entscheiden, denn nur eine Gruppe pro Bundesland kann zum SDL fahren. Orientiert am Mission Statement des SDL „Vielfalt – Qualität – Begegnung“ versuchten wir bei der Auswahl für das SDL-Thema 2019, Raum.Bühne, Türöffner für ein möglichst abwechslungsreiches, innovatives Raumkonzept zu sein, welches in der Fachtagung genügend Anlass zu Fragen, Diskussionen und neuen Entwürfen geben kann. Ich denke, das ist uns gelungen!

Bald mehr auf unserem Blog!

Neugierig? Gespannt auf mehr? Dann lohnt sich der Blick in unseren Blog in den nächsten Wochen bis zum Festival. Wir stellen einige Inszenierungen vor!

Schultheater und „Fridays for Future“

Marie Goss

25.Juni 2019

Schultheatertage: Theaterzauber und belegte Brötchen

Andrea Fischer

09.Juli 2019