Brandenburg mit ZeiTRäume

Foto: BVTS

Schule: Dr. Hugo Rosenthal Oberschule Hohen Neuendorf

Gruppe: MENSCHENsKINDER

Spielleitung: Ulrike Hanitzsch

Vorstellung: Donnerstag 9:00 und 11:00 Uhr

Spielort: LATINA

Spieldauer: 60min

ZeiTRäume

©Ulrike Hanitzsch

Sieben Jugendliche im Sog sozialer Netzwerke, die versuchen, sich im Strudel aus geposteten Fotos, Videos, Likes und Freundschaftsanfragen zu behaupten. Da war ich. Das kenne ich. Das gefällt mir. Alles läuft super. Alle sehen immer gut aus. Alle sind immer und ständig gut drauf. Oder nicht?
Facebook, Instagram, Snapchat und wie sie alle heißen schreien ständig: MEHR! MEHR! Sie schreien nach unserer Zeit, nach Aufmerksamkeit, nach guter Laune, nach Anerkennung. Und sie bekommen es. Aber Facebook macht auch schlechte Laune und Stress, weckt Neid und Missgunst. Auf der Achterbahnfahrt durch das dauernde "sich präsentieren, behaupten und mithalten-wollen", beginnen die Jugendlichen nach und nach die virtuellen Identitäten infrage zu stellen. Sie machen sich auf die Suche nach dem, was sie wirklich ausmacht. Hierfür beginnen sie sich fundamentale Fragen über sich selbst und ihre Umwelt zu stellen. Was heißt eigentlich Leben? Wo leben wir? Wer sind wir? Eine spannende Entdeckungsreise durch virtuelle und reelle Räume, durch (T)Raum und Zeit.

Bundesjury: Die Suche nach der eigenen Identität treibt die Brandenburger Schüler*innen in ihrer Eigenproduktion um. Die Frage stellt sich besonders bei ihren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken: Der Druck, das ewige Vergleichen, die Verletzungen, die Wahrnehmung, die nur über das Außen funktioniert, bestimmen ihr Leben. In einem durch variable Bühnenelemente sich immer wieder ändernden Bühnenbild überzeugt die Gruppe nicht zuletzt durch ihr engagiertes Spiel.

Das sind wir!
Wir MENSCHENsKINDER sind 7 SpielerInnen zwischen 13 und 16 Jahre. Unser Stück ist thematisch und inhaltlich aus der Gruppe heraus entstanden. Vor jeder Probe saßen wir am Boden unseres Probenraumes mit unseren Handys. Na, was man eben so macht...Kontakte pflegen, Infos austauschen, Fotos posten...absurdeste Einblicke, verschiedenste Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. Dieser Druck, das ewige Vergleichen, auch die Verletzungen, die Wahrnehmung, die nur noch über Aussen funktioniert, haben viele, zum Teil heftige Diskussionen ausgelöst. Und am Ende stand da immer wieder das große Wer bin ich wirklich? und die Suche nach der eigenen Identität. Der Vorschlag, aus diesen Diskussionen unser nächstes Stück zu machen, fand sofort Anklang. Und so haben wir uns sowohl mit literarischen, wie auch mit eigenen Texten, mit sieben grossen Kisten und etlichen Projektionen auf die Suche gemacht. Entstanden ist dabei nach kurzer intensiver Probenzeit das Stück ZeiTRäume.

Spieler*innen

Merle B. / Chantal G. / Luke G. / Marie H./Leni K./ Ceven L./ Alina S./ Alyssa W